Wirtschaft Norderstedt

Ein Informationsportal der Entwicklungsgesellschaft Norderstedt mbH (EGNO). Hier finden Sie aktuelle Informationen in Zeiten von Corona und danach. Dieses Portal umfasst eine Vielzahl der wichtigen Ansprechpartner:innen für Unternehmer:innen, beinhaltet aktuelle Informationen aus der Norderstedter Wirtschaft, gibt Tipps für Ihren Betrieb oder Dienstleistung und soll helfen, den wirtschaftlichen Auswirkungen zielgerichtet zu begegnen. Helfen Sie mit – nehmen Sie Kontakt auf bei Fragen oder Tipps, die wir aufnehmen möchten.

Weitere Testzentren in Norderstedt Mitte und Glashütte bieten kostenfrei Corona Tests an
Weitere Testzentren in Norderstedt Mitte und Glashütte bieten kostenfrei Corona Tests an

Nutzen Sie das kostenlose Angebot sich mind. 1x die Woche auf das Corona Virus testen zu lassen. Auch mobile Einsätze für Firmenkunden sind möglich.

Eine Übersicht der Norderstedter Teststationen finden Sie hier.

Stationäres Impfangebot im Herold Center Norderstedt
Stationäres Impfangebot im Herold Center Norderstedt

Seit dem 25. November sind wieder Termine für stationäre Impfzentren in ganz Schleswig Holstein buchbar. In Norderstedt besteht die Möglichkeit im Herold Center geimpft zu werden. Infos dazu hier.

Darüber hinaus gibt es, neben der Möglichkeit die Impfung in einer Arztpraxis zu erhalten, weiterhin viele offene Impfaktionen und mobile Angebote.

Aktuelle Informationen zur Impfstation Norderstedt finden Sie hier, zu den weiteren Impfangeboten hier.

Sonderfonds Messen und Ausstellungen für Veranstalter und geförderte Messeteilnahme von kleinen innovativen Unternehmen
Sonderfonds Messen und Ausstellungen für Veranstalter und geförderte Messeteilnahme von kleinen innovativen Unternehmen

Mit einem Sonderfonds sichern Bund und Länder die Vorbereitungskosten von Messen und Ausstellungen gegen das Risiko einer Corona-bedingten Veranstaltungsabsage ab. Weitere Informationen finden Sie hier.

Ergänzend zu diesem Absicherungsinstrument unterstützt das BMWi die Messebranche durch eine weitere Maßnahme. Die Teilnahme kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) an ausgewählten Leitmessen in Deutschland wird für einen befristeten Zeitraum finanziell unterstützt.

Weitere Informationen entnehmen Sie hier.

Neue Landesverordnung zur Corona Bekämpfung seit 12. Januar 2022
Neue Landesverordnung zur Corona Bekämpfung seit 12. Januar 2022

Ab dem 12. Januar 2022 sind die Maßnahmen zur Bekämpfung des Corona-Virus auf Landesebene weiter verschärft. 2G-Plus wird auf viele Bereiche ausgeweitet und die Maskenpflicht für Innenräume grundsätzlich eingeführt. Diskotheken werden geschlossen. Ausnahmen von der Testpflicht besteht u.a. für Personen mit Auffrischungsimpfung.

Zur aktuellen Verordnung geht es hier.

Beschlüsse der Bund-Länderkonferenz am 07. Januar 2021
Beschlüsse der Bund-Länderkonferenz am 07. Januar 2021

Es wird empfohlen, private Kontakte weiterhin grundsätzlich zu beschränken und in Innenräumen FFP2- Masken zu tragen. Statt der bisherigen Zugangsbeschränkung 2G gilt nun durchweg 2G Plus. Ausgenommen von der Testpflicht sind u.a. Personen mit Auffrischungsimpfung. Weiterhin gilt die Verpflichtung zum HomeOffice. Seit dem 15. Januar gilt der Genesenen-Status nur noch drei statt sechs Monate.

Die Details zu den angepassten Quarantäneregelungen finden Sie hier.

Zum Beschluss der Konferenz geht es hier.

Telefonische Krankschreibung weiterhin möglich
Telefonische Krankschreibung weiterhin möglich

Die telefonische Krankschreibung geht bis 31. März 2022 in die Verlängerung. Ein Anruf beim Hausarzt genügt.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Corona-Hilfsmaßnahmen werden verlängert
Corona-Hilfsmaßnahmen werden verlängert

Für den Förderzeitraum Januar bis März 2022 wird die Überbrückungshilfe IV eingeführt, die Neustarthilfe sowie Regelungen zum Kurzarbeitergeld angepasst und verlängert. Die KfW-Fördermaßnahmen werden bis Ende April 2022 abzuschließen sein und die landesspezifischen Härtefallhilfen werden ebenfalls bis 31. März 2022 fortgeführt. Darüber hinaus stehen Kredite der Investitionsbank Schleswig Holstein auch weiterhin für Antragsteller zur Verfügung.

Informationen zu den einzelnen Hilfen und Fördermöglichkeiten finden Sie unter den wichtigen Links.

Arbeitsschutzverordnung wird bis zum 19. März verlängert
Arbeitsschutzverordnung wird bis zum 19. März verlängert

Seit 10. September gilt u.a. eine Verpflichtung der Arbeitgeber:innen, Beschäftigte über die Risiken einer Covid-19-Erkrankung und Impfmöglichkeiten zu informieren, Beschäftigte zur Wahrnehmung von Impfangeboten freizustellen und die Betriebsärzte bei betrieblichen Impfangeboten zu unterstützen.

Weitere Infos hier.

Änderung Infektionsschutzgesetz nach Ende der pandemischen Lage
Änderung Infektionsschutzgesetz nach Ende der pandemischen Lage

Mit Homeofficepflicht, 3G-Regelungen in den Betrieben sowie der Bereitstellung von Masken und Tests soll die Gesundheit von Beschäftigten geschützt und Betriebe offen gehalten werden. Auch müssen Arbeitnehmer weiterhin zur Wahrnehmung außerbetrieblicher Impfangebote freigestellt werden.

Antworten auf die häufigsten Fragen zum Infektionsschutzgesetz und der Arbeitsschutzverordnung finden sie hier.

Verlängerung der Überbrückungshilfen und Kurzarbeitsregelungen bis März 2022
Verlängerung der Überbrückungshilfen und Kurzarbeitsregelungen bis März 2022

Der Förderzeitraum für die Überbrückungshilfe III Plus und die Neustarthilfe Plus wurde bereits auf Oktober bis Dezember 2021 ausgeweitet. Nun plant der Bund eine Verlängerung der Überbrückungshilfen und den Regelungen zum Kurzarbeitergeld um weitere drei Monate.

Aktuelle Informationen dazu finden sie hier.

Keine Entschädigung für nicht Geimpfte
Keine Entschädigung für nicht Geimpfte

Spätestens ab dem 01. November wird es keine Entschädigung mehr für Personen geben, die als Kontaktpersonen oder als Reiserückkehrer aus einem Risikogebiet bei einer wegen COVID-19 behördlich angeordneten Quarantäne keinen vollständigen Impfschutz vorweisen können. Ausnahmen gibt es bei medizinischen Gründen oder wenn keine Empfehlung zur Impfung vorlag.

Wer jedoch an Covid-19 erkrankt und arbeitsunfähig ist, hat Anspruch auf Lohnfortzahlung und gegebenenfalls Krankengeld im Krankheitsfall – auch wenn er oder sie nicht geimpft sein sollte.

Den Beschluss aus der Gesundheitsministerkonfernz finden Sie hier.

Digitaler Impfpass ab sofort erhältlich in Apotheken und bei Ärzten
Digitaler Impfpass ab sofort erhältlich in Apotheken und bei Ärzten

Das digitale Impfzertifikat kann entweder in der CovPass-App oder in der offiziellen Corona-Warn-App lokal gespeichert und angezeigt werden. Die wichtigsten Antworten haben wir kurz für Sie zusammengestellt.

Weitere Infos hier.

Ergebnisse der aktuellen Norderstedter Unternehmensumfrage
Ergebnisse der aktuellen Norderstedter Unternehmensumfrage

Die Unternehmen bewerten die wirtschaftlichen Auswirkungen aktuell skeptischer, als noch Ende 2020. Die Rückkehr zur wirtschaftlichen Situation wie vor der Corona-Pandemie wird überwiegend erst nach 2021 erwartet.

Die Ergebnisse der Umfrage finden Sie hier.

Digitalisierung leicht(er) gemacht- durch Unterstützung von Bund und Land
Digitalisierung leicht(er) gemacht- durch Unterstützung von Bund und Land

Das Förderprogramm des Landes (Digibonus I) und das Förderprogramm des Bundes (go-digital) unterstützen bei der Beratung und bei der konkreten Umsetzung digitaler Maßnahmen.

Weitere Informationen zum Digibonus finden Sie hier, Informationen zum Bundesprogramm go-digital finden Sie hier.

Ausbildungsprämie vom Bund für 2021 erhöht, um Ausbildungsplätze zu sichern
Ausbildungsprämie vom Bund für 2021 erhöht, um Ausbildungsplätze zu sichern

Das Bundesprogramm „Ausbildungsplätze sichern“ wird aufgrund der andauernden Pandemielage angepasst und erweitert. Bitte informieren Sie sich nachfolgend, warum es sich weiterhin lohnt auszubilden.

Weitere Informationen zum Umfang des Programmes finden Sie hier.

Zum News-Archiv