Corona Bekämpfungsverordnung

Dienstag, 23. November 2021

Corona-Bekämpfungsverordnung seit 22.11.21

Im Freizeitbereich gilt überwiegend 2G. Für die Teilnahme an (geschlossenen) beruflichen Veranstaltungen wie Tagungen und Seminaren gelten grundsätzlich 3G-Regeln (genesen, geimpft oder getestet) sowie für Minderjährige.

Die Verordnung gilt bis einschließlich Mittwoch, 15. Dezember.

Die 3G-Regel bleibt in Innenbereichen bestehen: Dies betrifft Veranstaltungen und Feste, Innengastronomie, Freizeit- und Kultureinrichtungen. Allerdings wird nur mehr empfohlen untereinander 1,50 Meter Mindestabstand zu halten. Kann der Mindestabstand nicht eingehalten werden, wird empfohlen eine Maske zu tragen. Dienstleistungen mit Körperkontakt sind möglich. Es gilt allerdings die 3G-Regel. Zutritt zu einer körpernahen Dienstleistung erhalten nur Geimpfte, Genesene oder Getestete. Der Betrieb muss außerdem über ein entsprechendes Hygienekonzept verfügen, die Kontaktdaten müssen nicht mehr erhoben werden. Sind die Dienstleister nicht geimpft, genesen oder getestet, müssen sie eine Maske tragen. Wer in Einrichtungen mit Publikumsverkehr geht, muss besondere Hygienekonzepte beachten. Neu ist, dass sich alle Besucher:innen vor dem Betreten eines Pflegheimes testen lassen müssen, auch geimpfte und genesene.

Die Ersatzverkündung der Landesverordnung im Wortlaut vom 22. November 2021 finden Sie hier.