Corona-Hilfen

Beratungsförderung

Für Unternehmen mit Beratungsbedarf gibt es coronabedingt, aber auch generell, die Möglichkeit, sich Beratungsleistungen bezuschussen zu lassen.

Kreis Segeberg

Ziel dieser Förderrichtlinie ist es, den in Folge der COVID-19-Pandemie erforderlichen zusätzlichen steuerrechtlichen und sonstigen juristischen Beratungsbedarf gewerblicher Betriebe und Freiberufler zu unterstützen. Kosten, die durch zusätzliche coronabedingte Beratung (steuerlich oder juristisch) entstehen werden gefördert. Die Beratung muss im Zeitraum Oktober 2020 bis Juni 2021 erfolgen. Die Zuwendung wird als nicht rückzahlbarer Zuschuss gewährt.

Alle Informationen über wer ist antragsberechtigt, Zuwendungsvoraussetzungen, Umfang und Höhe sowie Antragsverfahren finden Sie hier.

BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle)

Vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausführkontrolle gibt es ein Angebot zur Förderung unternehmerischen Know-hows. Dieses Angebot richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen (gemäß EU-Mittelstandsdefinition) und wird als rückzahlungsfreier Zuschuss gewährt.

Der Zuschuss gilt für allgemeine Beratungsleistungen zu allen wirtschaftlichen, finanziellen, personellen und organisatorischen Fragen der Unternehmensführung. Zudem für unterschiedlichste Spezialthemen, wie bspw. Mitarbeiter oder Unternehmer mit Migrationshintergrund, Führungskräftegewinnung, Gleichstellung oder Nachhaltigkeit.

Darüber hinaus werden Unternehmen in Schwierigkeiten bei der Unternehmenssicherungsberatung gefördert.

Fragen zur Antragsberechtigung, Antragsstellung und weiteren Themen gibt es hier.